Die Seeforelle, der Elsässer Saibling, die Regenbogenforelle und die Tigerforelle gehören zu der Familie der Lachsfische die auch Salmoniden (Salmonidae) oder Forellenfische genannt werden. Salmoniden leben bevorzugt in sauberen und kälteren Gewässern, Gebirgsbächen, Flüssen und Meeren. Diese Unterfamilie der Lachsfische kann sehr gut gezüchtet werden.

 

Gemeinsame optische Merkmale der Salmoniden sind die Rundschuppen, eine Rückenflosse und eine Fettflosse die hinter der Rückenflosse sitzt. Desweiteren sind die Zähne auf dem Pflugscharbein und dem Kiefer.

 

Bei den Salmoniden handelt es sich um einen sehr beliebten Speisefisch der durch sein fettes und festes Fleisch einen hervorragenden Geschmack hat.

Eine Vielzahl von Zubereitungsmöglichkeiten wie z.B. räuchern, grillen, backen oder braten lassen dem Koch viel Spielraum bei der Zubereitung.